Alex in Israel

Alex in Israel
 

Letztes Feedback

Meta





 

Emmaus und danach....

Emmaus...

Gestern, am Ostermontag bin ich zusammen mit einer guten Freundin und einer Gruppe aus Volontären und Geistlichen wie früher die Jünger von Jerusalem nach Emmaus gelaufen. 12 Stadien weit :-) umgerechnet aber nur ca. 12km...Wir sind ganz gemütlich ca. 5 Stunden unterwegs gewesen und haben zwischendurch ein Picknick unter Oliven Bäumen gemacht. Es war wirklich ein Bild für die Götter, wie Pater Gregor im Mönchgewand, mit Palituch um den Kopf gebunden unter dem Olivenbaum saß, Schischa rauchte und Pita mit Leberwurst aß. Auch sonst haben wir tolle Leute kennen gelernt und nette Kontakte geschlossen. In Emmaus haben wir dort in einem Altenheim, die ebenfalls behinderte, verstoßene Frauen aufnehmen eine wunderbare, deutsche Messe unter freiem Himmel gefeiert und wurden mit Gastfreundschaft aufgenommen. Die Schwestern waren sehr herzlich und die Einrichtung sehr schön. Ich denke, wenn ich nochmal für einiger Wochen Voluntär sein will, werde ich dort hin gehen. Während des Gottestdienstes hab ich nochmal gemerkt, wie sehr ich unsre deutschen Messen vermisse. Nochmal den Weihrauch zu schnuppern und sogar die Predigt zu verstehen ist doch ganz nett ;-) Es war auf jeden Fall einer der schönsten Tage hier im Land.

19.04.2008

In der letzten Zeit war das Wetter wieder etwas kälter, ich hab es sehr genossen, weil mir schon vor dem schrecklich heißen Sommer graut, naja da lass ich mich dann überraschen. In der letzten Woche haben wir wirklich viel gemacht, wir waren auf nem Gospelkonzert, bei einem Vortrag mit dem Thema "Keine Angst vorm Islam" und gestern hatte eine Volunteerin Geburstag und wir waren in Jerusalem und ich hab einen der besten Bananenshakes getrunken :-) Der Vortrag war ihaltlich nicht überzeugend, denn die arabische Kultur und die damit verbundene Religion ist für mich sehr sehr schwer nachzuvollziehen und in vielen Punkten bin ich auch nicht bereit sie zu akzeptieren( mehrere Frauen, kaum Respekt vor Frauen, das Ansehen von Europäern, Lästereien, etc.)

Ich bin in ein neues Zimmer gezogen und wohne jetzt allein in einem tollen Zimmer, in dem ich ein Bad, ein Flur und ein Schlafraum mit 2 Betten und 2 Schränken hab. Bei dem Luxus kann ich auch mit der Ameisenplage leben

Auch wenn ich mich hier immer noch sehr wohl fühle hab ich in der letzten Zeit viel angefangen wieder an Zuhause zu denken, die lieben Leute, 2 freie Tage die Woche, fixe Termine in der Woche, Essen was man mag, Wäsche, die man nicht allein machen muss, Schwimmen(!!!) Etc. Naja lang ists ja nicht mehr und so tolle Erfahrungen wie hier werd ich sicher so schnell nicht wieder machen.

Gleich nach dem Frühstück geh ich mit Julius joggen. Das haben wir in der letzten Woche auch schon gemacht, haben versucht um einen Stausee zu laufen und standen dann plötzlich auf der Mauer des Sees umgeben von Stacheldraht, ein Abenteuerlauf ;-) sonst sind die andren hier nicht so aktiv und ich vermisse den Sport aus Deutschland, aber man passt sich ja an und ich komme ja wieder ;-)

19.4.09 08:04, kommentieren

halbzeit, Israel wird zur Heimat

Halbzeit, Israel wird zur Heimat

Hallo, ihr Lieben,

lang lang hab ich mich schon nciht mehr gemeldet und viel ist passier....ja, das liegt daran, dass ich kaum dazu komme viel zu schreiben, aber jetzt hab ich mal was Zeit...

Also...gestern bin ich aus dem Ägypten Urlaub wieder gekommen, ich war mit drei andren Mädls für 5 Tage in Ägypten. Dort haben wir umgerechnet in einer ganz billigen Absteige für 3 € die Nacht geschlafen, dafür haben wir aber an Ausflügen nicht gespart: Wir waren oft Schnorcheln. Das Roter Meer ist wirklich unglaublich, man steckt den Kopf ins Wasser und unter einem ist die bunte Unterwasserwelt. Mit ALLEM, vom Clownfisch bis zur Meeresschlange und von der Coralle bis zur riesen Muschel kann man alles sehen, Fische in Regenbogenfarben, Kugelfische, Messerfische und so viel mehr. Das war für mich wirklich das Highlight des Urlaubs und ich war endlich wieder in meinem Element: Wasser :-)

Ansonsten sind wir noch mit Kamel und Pferd durch die Wüste geritten, was auch super war. Wir durfte frei reiten, also auch traben und die Pferde waren genial.

Des Weiteren haben wir den Berg Sinai bestiegen, das war auch ein Erlebnis: Abends um 11 sind wir abgeholt worden, dann 2 Stunden mit dem Auto zum Berg gefahren und in der Dunkelheit aufgestiegen. Der Sternenhimmel war während der 3 stündigen Wanderung unglaublich und oben auf dem Berg angekommen haben wir uns in die Schlafsäcke gekuschelt und auf den Sonnenaufgang gewartet. Respekt, wie Mose den Weg ohne jegliche Ausbauungen und ohne Taschenlampe bestiegen hat ;-) Letzendlich ware wir dann erste wieder gegen 12 am nächsten Mittag im Hostel und total platt. Das Wetter war perfekt, heiß, aber nicht zu heiß. Wir haben dort auch viele verschiedene Leute kennen gelernt, Künstler, Musiker, einen, der sein Haus verkauft hat und schon seit 2 Jahren reist und zwei nette Studenten aus Afrika, der eine aus Korea und viele mehr. Es war ein sehr gelungener Urlaub, der auch wohl verdient war, denn 6 Tage die Woche zu arbeiten ist schon anstrengend. Das Einzig störende dort waren die arabischen Männer. Man konnte ihnen nicht entfliehen, sie waren richtig aufdringlich und überall, haben einen angesprochen und sogar angefasst und ein Nein kannten sie überhaupt nicht.

Als wir dann gestern wieder nach Ain Kerem kamen, war es wirklich wie "nach Hause kommen". Ich hab nochmal gemerkt, wie gern ich Israel und besonders unsren kleinen Vorort lieben gelernt habe. Auch die Arbeit ist Alltag geworden. Es ist nicht mehr so schlimm so früh aufzustehen. Manchmal zieht sich nachmittags die Aktivity Time etwas in die Länge und oft nervt mich das Geschrei eines meiner Kinder...ich hab nochmal bestätigt bekommen, das die Arbeit mit Kindern nix für mich ist, aber hier ist es okay und ich bin sehr froh, dass ich in dem Zimmer mit den aktivsten Kindern arbeite, da hier eher pädagogische als pflegerische Tätigkeiten gefragt sind.

Die Leute? Ich habe 2-3 beste Freundinen hier gefunden, genau die, die auch mit im Urlaub waren.Wir können uns super unterhalten, wandern viel und verstehen uns gut. Mit meiner Zimmer genossin hab ich nicht mehr so viel zu tun, weil sie immer woanders schläft, aber wir verstehen uns trotzdem noch gut und ich denke wenn ihr Kumpel weg ist, werden wir vielleicht wieder mehr zusammen machen.

So, das war es vorerst, aber ganz bald folgt mehr, haltet die Ohren steif und lasst mal was von euch hören!!

Alex

7.4.09 18:57, kommentieren

...

wundert euch nicht, wenn ich auf keine mails antwort, aber momentan lässt der server nicht zu die web.de seite zu öffnen :-(

7.2.09 08:49, kommentieren

05.02.2009

05.03.2008

Ach Leute, jetzt hab ich aber echt lang lang nichst mehr berichtet, denn ich hatte echt keine Zeit dazu, es ist sooo viel passiert, dass ich gerade mal hin und wieder das ein oder andre Foto ganz schnell hochladen konnte, dass ihr wenigstens sehen könnte, was ich hier so mache.

Stehen geblieben war ich ja beim Toten Meer. Esrtmal war es echt ein Erlebnis dahin zu fahren, ein wenig in die Tiefe und schon ist es super warm und man ist umgeben von Wüste. Auch hätte ich mir das Baden im Toten Meer lang nicht so spektakulär vorgestellt, wie es tatsächlich war. Man konnte keinen Brustschwimmzug machen ohne affig mit den Armen in der Luft zu rudern. Wir hatten nach dem "Schwimmen" dann auch großen Spaß daran uns mit dem berühmten schwarzen Schlamm von oben bis unten einzureiben, sehr dekorativ und glitschig

Sonstige Highlights der letzten Zeit....ua, da gab es ne Menge, z.B. ne Faltrateparty organisiert von der deutschen Botschaft in Tel Aviv, das Schönste war dann am nächsten Tag zu Arbeiten ;-) Dann war ich in Massada, auch in der Wüste und mein momentanes Highlight ist das Kommen meines Weißheitszahnes...der muss wahrscheinlich raus, ich hab am Montag einen Termin beim Zahnarzt, drückt mir die Daumen, dass Alles gut geht.

Heute sind wir durch die Berge von dem Ort in dem ich wohne gewandert und haben unterirdische Pools in den Bergen gesehen. Ein Israeli, ein Freund einer Freundin hier, hat uns alles gezeigt und sogar Kaffee und Kekse mitgeschleppt ;-)

Mit den Leuten verstehe ich mich auch immer noch gut und wir haben immer viel Spaß zusammen.

ABER: Ich brauche dirngend Post!! Meine Mitbewohnerin hat schon 5 Briefe und ein Packet bekommen und ich noch nix :-(

Liebe Grüße

eure Alex

 

3 Kommentare 5.2.09 19:03, kommentieren

Noch mehr bilder von der Wüste und vom toten Meer

....bald folgt der Text dazu, aber die Bilder sind doch auch toll :-)

wir in der Bushaltestelle in der Wüste

auch die abende sind schön...

ja, da waren wir wirklich, keine bildbaerbeitung :-)

durch die wüste...

30.1.09 19:25, kommentieren

Schwimmen im Trockenen, oder das Tote Meer

1 Kommentar 28.1.09 13:38, kommentieren

Zwei Wochen

Das Jubiläum, 2 Wochen Israel, 25.01.2009

 

Hallo ihr Lieben,

heute hab ich festgestellt, dass ich schon 2 Wochen hier bin, mir kommt es vor wie wenige Tage. Ich hab mich immer noch nicht an den Rhytmus des wenigen schlafens gewöhnt und genieße immer noch täglich die herrrliche Landschaft und das super Wetter!

Ich darf jetzt alleine in meiner Zimmerhälfte arbeiten und die Kinder hören gut auf mich und wir haben auch viel Spaß zusammen. Zum Glück verstehe ich mich auch gut mit dem Mädchen, das auf der anderen Hälfte arbeitet und wir helfen uns gegenseitig, machen zusammen Aktionen und sie kann mir viel erklären und zeigen, da sie schon 1,5 Jahre hier ist. Langsam hab ich es auch raus Puddings für uns Volunteere zu stibizen und wie man die Kinder am schnellsten wickelt und anzieht. An den Geruch und Anblick einer Durchfallwindel aber hab ich mich noch nicht ganz gewöhnt.

Ansonsten erleben wir auch viel. Die Gruppe ist wirklich nett. Gestern Abend waren wir z.B. zusammen im Warmen Whirlpool mit Lichtern, der eigentlich für die Kinder ist, aber bei Feierabend dürfen wir darein. Danach haben wir DSDS geschaut und die Leute ausgelacht. Ansonsten wnader ich viel, kann gut Sport mit Laura machen und fange auch an mich an das Essen zu gewöhnen. Wir decken uns im Supermarkt oder auf dem Markt immer mit Obst ein und ich hab schon einige auf den Geschmack von Möhren gebracht.

Heute waren wir in einer Messe in einer wunderschönen Kirche, in der Mönche und Nonnen zusammen leben. Der Gottesdienst war zwar auf französisch und ich bin zwischendurch mal eingeschlafen, aber ich habe doch so einiges verstanden. Besonders lustig war, als man während der Wandlung den Muhizin von weitem rufen hören konnte.

Ja, ich hab es geschafft mein neuen Leben hier im Land gut anzunehmen und mich den Gegebenheiten anzupassen. Ich liebe es immer noch durch dir Straßen zu schlendern(eher zu klettern, hier gibt es keine ebenen Straßen!) Und einfach die Leute zu beobachten, die Gerüche aufzusaugen und das Leben zu genießen. Mir fehlt aber Schlaf, Schwimmen, gerade Wege und natürlich Ihr!

Highlights sind auf jeden Fall abendliches Pomelo klauen aus dem Garten, die nette Truppe, die Landschaft und die Freiheit, die man mit den Kindern hat.

So, jetzt hab ich wieder so viel wirres Zeug geschrieben und trotzdem die Hälfte vergessen.

Ich freue mich immer was von euch und eurem Leben zu hören

Eure Alex

25.1.09 17:45, kommentieren