Alex in Israel

Alex in Israel
 

Letztes Feedback

Meta





 

20.02.2009

 

Ich beim Spaziergang, man beachte das Top=> es war WARM :-)

 

20.01.2009

Heute war wieder ein wunderbarer Tag. Er startete, wie immer fast noch in der Nacht, aber zu zweit aus den Betten zu springen ist halb zu schlimm. Die arbeit war auch okay, heute das letzte Mal mit Worker, tschakaa :-)

Nach mit Frühstück sind wir dann gewandert, es war so hammer schön, zwischen Alpenfeilchen, Olivenbäumen, Mandelbäumen und Dornenbüschen(Jetzt kann ich mit den brennenden Dorndbusch auch echt vorstellen und man konnte sogar im Top herumwandern, so warm war es. Ansonsten haben wir unser Zimmer jetzt auch gemütlicher. Gerade war Bibelkreis, das war echt nett, die schwester die das macht ist wirklich gelaxt und hat ein großes Hintergrundwissen.

Jetzt bekommt ihr nochmal ein par Impressionen vom Land zu sehen....Laura kann nämlich ziemlich gut fotografieren!!

das zimmer vor der umgestaltung

20.1.09 20:35, kommentieren

Die Neue kommt

Der Tag an dem Laura kam,

gestern kam "das Mädchen" das böser Weise einfach in mein Zimmer dazu ziehen sollte. Aber es ist so toll, es ist wirklich toll, wir passen schon recht gut zusammen und ich glaube wir werden gut miteinander auskommen. Wir haben direkt angefangen das schreckliche Zimmer umzustellen, haben einen Teppich und einen Spiegel gelauft. Hier kommt jetzt richtig frsicher Wind rein, die Gruppen lösen sich langsam auf und ich glaube wir werden sicherlich viel erleben. Wir haben auch schon tolle Sache geplant, z.B. wollen wir nächste Woche ans tote Meer fahren, mal Abends das beleuchtete Blubberbad der Kinder aufsuchen etc...ja, jetzt kann ich sagen, dass ich mich momentan echt restlos wohl fühle, angekommen bin und hier wirklich 6 Monate leben will! Heute sind wir wieder wirklich nach Jerusalem rein gefahren, sind über den Markt gegangen, haben Halva gegessen, ich hab durch handeln ein wunderbares Tuch erstanden, war im Saal des letzten Abendmahles und an dem Grab von Maria. Wiedermal alles an einem Tag, angefangen um 6:20 und aufgehört....nach lang nicht ;-)

Hier kommen die Antworten auf einige Fragen:

Wir sind von Jerusalem mit dem Taxi gefahren, das kostet 40 Schekel, was umgerechnet ca. 5 Euro sind...heute war es echt schön warm, es reicht, wenn man mit Pullover herum läuft, "Meine" Kinder heißen Miki, Liori und Avior. Die Arbeit klappt mit den drein ganz gut, ich schnappe sie mir jetzt täglich und geh mit ihnen in den Garten, heute waren wir nochmal beim Hund. Ein "Therapiehudn" der aber keine Ausbildung macht und einfach auf die Kinder "losgelassen" wird. Sie ist super lieb, aber hört gar nicht und springt die Kinder an, also völlig ungeeignet.

So, ich bin todmüde und würde mir echt wünschen, wenn ihr das hier alles mit mir erleben könntet!

Alex

19.1.09 20:38, kommentieren

...

15.01.2009, ein Tag am Grab Jesu und das erste mal alleine arbeiten

So, heute musste ich das erste Mal ganz alleine arbeiten und ich bin so stolz auf mich. Leider sind wir momentan wider total unterbesetzt und darum konnte mir keiner so wirklich bei der Arbeit heute helfen. Zum Gllück wurde ich die letzten Tage ganz gut eingelernt und hab alles soweit gut hinbekommen. Mittags hab ich mir einen meiner Jungs geschnappt, Mike, und bin mit ihm auf dem Hof Rad gefahren. Ich hatte echt Angst, dass jetzt, wo die eigentliche Beutreuerin von denen nicht dabei ist, mir die Kiddis auf der Nase rum tanzen, aber nix da. Ich hab es einfach gemacht, wie sie und es hat echt gut geklappt, ich bin echt stolz. Auf dem Hof ist er Rad gefahren und ich hab mich hinten drauf gestellt. Ich glaub auch die Worker waren ganz zufrieden und erstaunt, was ich so hin bekomme...naja genug des Lobes! Heute Nachmittag war ich nochmal in Jerusalem und wir haben uns die Grabeskirche nochmal genau angeschaut und angefasst *lach wir hatten sogar das Glück und die Stelle des Grabes Jesu, an der man sonst bis zu 2 Stunden ansteht, war sehr leer und ich konnte auch diese "besichtigen". Es ist eigentlich echt unschön diese ganzen Stellen so touristisch aufgebaut zu sehen, da verliert man die ganze Vorstellung die man bekommt, wenn man die geschichten aus der Bibel hört.Naja, aber darauf kommt es ja auch nicht an.

Heute Nachmittag hab ich dann allein auf dem Zimmer gearbeitet. Zum Glück konnte ich zwei meiner Kinder einem Worker aufdrücken und bin dann selbst mit dem dritten darußen gewesen Radfahren.Das war echt cool, er ist gefahren und ich stand hinten drauf. Natürlich kam auch direkt ne Schwester und meinte es sei doch viel zu kalt für den armen Jungen, aber die Kinder MÜSSEN doch auch raus. Grade meine Jungs brauchen Bewegung und frische Luft.Ich hab ihr dann erklärt, dass die auch alle gut, warm angezogen sind und dann wars okay. Achja, das Highlight des Tages: wir haben Frozen Yoghurth gegessen. Da kann man sich 3 gefrorene Früchte, Nüsse, kekse, Schokolade etc. aussuchen und die werden dann zusammen mit Yoghurth Eis zu ner Art Softeis gemacht, sooo lecker, man kann sich echt seine Sorte Eis kreiren :-)

Ein Tag später....

Heute hatte ich frei.Ich hab die Zeit genutzt, bin durch die Gegend gelaufen und hab zusammen mit einem der Voluntäre eine kleine Wandertour unternommen. Es ist echt toll, man kann hier auch richtig durch die Felsen klettern und so, das macht Spaß.Abends hatten wir dann das erste Volotreffen mit den Schwestern.Wir haben zwar nur über Belangloses geredet, aber wir haben Kekse und Schokolade bekommen *lach

17.01.2009

Heute haben wir sowohl mit den Kindern, als auch mit den Volos Hannas Abschied gefeiert.und ich war joggen, ganz schön anstrengend in den Bergen, aber es macht Spaß! Ich war das erste Mal am Abend in Jerusalem weg. Das war eiegntlich so ganz cool, ein ganz alternativer Schuppen :-) Aber dafür war die Musik nicht so dolle ==> Hip Hop

Morgen kommt eine Neue, die für ein halbes Jahr mit mir im Zimmer wohnen wird...naja mal sehn. Ich bin sehr gespannt

18.01.2009

Heute bin ich total müde, wir waren gestern bis 3 weg und ich musste trotzdem um 6:30 aufstehn :-( naja mal sehn wie ich den Tag durchstehe

18.1.09 09:12, kommentieren

Erklräung zu den Bildern

von oben nach unten

Falaffelessen

Der Blick von vor meinem Zimmer

Die Kinder, die ich betreue

und ich jetztmal der Ausflug mit ein par Mädls in die Natur

 

14.1.09 20:40, kommentieren

14.1.09 20:36, kommentieren

14.01.2009

14.01.2009

Gestern war ich mit Christine, Hanna und Eva am Vormittag in der Natur. Wir haben die Naturpools von St. Vincent angeschaut, die sind echt unserem Spaziergang haben wir den Hund mitgenommen. Am Nachmittag "musste" ich mich dann das erste mal richtig um meine Kinder kümmern. Meine Kinder sind zu dritt. 2 Jungs, die auch laufen können und ein Mädchen, die eigentlich nix kann. Die Arbeit ist relativ anstrengend für mich, da noch alles neu ist, ich mich erstmal an die ganzen Abläufe und so gewöhnen muss, aber das wird schon.

Ich bin wirklich froh über die anderen netten Volunteere hier und versuche mich auch immer gut zu integrieren und anzuschließen, denn ich hab gemerkt, dass man so am Meisten erleben kann.Man muss ja alles selber organisieren, z.B. was man in den Pausen zwischen 9 und 15 Uhr macht, was man an den freien Tagen machen, was mann für größere Touren machen kann etc. und wenn man da keine "insidertipps" bekommt, klappt das nicht. Wenn man also so will könnte man eigentlich auch hier nur schlafen und arbeiten, aber ich will was erleben, Alles sehen, probieren, denn hier gibt es sooo viele Möglichkeiten. Ich bin wirklich begeistert von Jerusalem, die Landschaft, das Feeling, die Leute...gestern Abend haben mir dann noch ein par Leute geziegt, wo man sich im Sommer abend s gut auf das Dach legen kann, danach haben wir gemeinsam nen Film gesehen und geklaute Pomelos gegessen, wir dürfen nämlich keine Früchte aus dem Garten klauen *lach...Essen, ja das ist hier so ein Thema, ich habe relativ schnell heraus gefunden und von allen bestätigt bekommen, dass das Essen echt schlecht und wenig ist. Jeder krallt sich, was er nur irgendwie bekommen kann und sonst kauft man halt was in der Stadt....das Aufstehen ist wirklich jeden Tag aufs Neue total hart, um 6:15 klingelt der Wecker. Dann gehts ohne Frühstück bis 9 an die Arbeit. Heute wars echt anstrengend, weil ich wider versuchen sollte Alles allein zu machen. In der Pause hab ich mir dann Christin geschnappt und wir sind wider nach Jerusalem, es ist echt der Hammer, überall Märkte, kleine Läden, viele Kulturen. Sie hat mir, anders als Vinzent, die kleinen süßen Lädchen, das Jerusalembüro, wo ich einen Termin für das Auswärtige Amt bekommen hab, um dort mein Visum zu besorgen. Danach haben wir da gesessen und für umgerechnet 1 € Falaffel gegessen als plötzlich Bombebenalarm kam. Wir wussten gar nicht, was los war, sind aber lieber mal gegangen. Als wir uns dann auf den Weg nach Hause gemacht haben, war es, wie hier wohl wie immer, unser Bus kam und kam nicht und wir wären echt fast zu spät zur arbeit gekommen. Arbeit war wider hart, aber man gewöhnt sich dran, Angst habe ich eher vor morgen, das Mädchen, welches mich einarbeitet, ist weg und ich muss mit Workern zusammen arbeiten.. Jetzt bin ich echt ko und werde gleich ins Bett fallen.

Sorry für die Fehler und die Umgangssprache, aber ich bin echt müde und kann mich nicht mehr so konzentrieren. Aber mir geht’s gut, hier sind liebe Leute und ich hab schon so viel erlebt!

Ihr könnt mir auch gerne Fragen schreiben, weil ich so viel erlebe, dass ich total unkoordiniert schreibe und bestimmt das Wichtigste vergesse.

Also schreibt mir :-)

Viele, viele liebe Grüße

Alex

1 Kommentar 14.1.09 19:46, kommentieren

12.01.2009

12.01.2009

So, nun bin ich schon fast zwei Tage hier und habe so viele Eindrücke und so viel zu berichten, dass ich ganze Romane verfassen könnte. Fangen wir mal systematisch an. Nach meinem problemlosen Flug nach Tel Aviv wurde ich mit Befragungen überrascht- Die Leute wollten wissen, warum ich einen Freiwilligendienst machen will, wie lang ich bleibe, wer mich eingeladen hat etc. damit war ich doch relativ überfordert, wurde aber zum Glück durchgelassen. Andere wurden tatsächlich ca. 2 Stunden befragt, bevor sie rein durften. Danach wurde ich von Jean-Paul dem "Gärtner" abgeholt. Er gehört nicht zu den eigentlichen Voluntären, sondern ist schon was älter und arbeitet praktisch für sich im Garten. Im Haus wurde ich erstmal gut mit Kuchen versorgt, von Sr. Katharina wurde mir das Wesentliche erklärt und auch direkt von der Leitung der Kinderstation herumgeführt. Alle haben mich super nett begrüßt. Das Zimmer ist etwas...naja gewöhnungsbedürftig, schmutzig, kalt, ein Doppelzimmer in welches wohl nächste Woche noch eine zweite Person ziehen wird. Nach der kurzen Herumführung bin ich dann etwas durch das Dorf gelaufen- Es ist wirklich der Hammer, wir wohnen auf einem Berg, direkt neben dem Brunnen, an dem Maria getrunken hat während sie auf dem Weg war um die ebenfalls schwangere Elisabeth zu treffen. Die Kirche des Treffpunktes ist auch direkt um die Ecke. Außerdem ist hier tolle Landschaft, Palmen, Orangenbäume etc. Nach meinem kleinen Spaziergang, ich hab mich nicht so weit weg getraut, weil ich Angst hatte das Haus nicht wieder zu finden, hab ich meine Sachen ausgepackt und bin abschließend in den Trakt gegangen in dem auch die Kinder wohnen, weil ich nix anderen zu tun wusste. Ich arbeite in einem Zimmer, dass in zwei kleine Räume unterteilt ist. Insgesamt wohnen dort Kinder, ich habe 3 zu betreuen. Keins der Kinder kann sprechen, zwei können laufen und eins krabbelt und kricht überall herum. Ich muss schon zugeben, dass die Kinder sehr stark behindert sind und die pflegerischen arbeiten mit ihnen im Vordergrund stehen, wie füttern, wickeln, waschen etc. aber Hanna, welche sich noch 3 Tage um die Kinder kümmert und dann geht, arbeitet mich sehr genau und gut ein. Ich arbeite zweimal am Tag, von 6:30 bis 9 uhr und dann nochmal von 15 bis 19 Uhr. Heute musste ich nur die zweite Schicht machen, sprich Kindern erst Tee geben, dann sind wir was raus gegangen, dann gibt es Abendessen, die Kinder werden gewickelt, fertig fürs Bett gemacht etc. Man kann die ganzen Aufgaben so gestalten, wie man es möchte. So kann man auch pädagogisch versuchen zu arbeiten, Hanna hat das wirklich voll drauf, ich bin mal gespannt, wie ich das hinbekomme, wenn sie weg ist. Aber im Nebenraum arbeitet ebenfalls eine ganz ganz nette Person die mir sicher gut helfen wird.

Heute morgen war ich mit einem anderen Vollender in Jerusalem. Ich bin vor Eindrücken fast erschlagen worden....so viele Sehenswürdigkeiten, Menschen, Kulturen Religionen....wow! Ich war an der Klagemauer, in der Sterbekirche(echt an dem Ort, an dem Jesus gekreuzigt wurde) habe die Stelle gesehen an der der Fels gespalten ist beim Tod Jesu....ob man es glauben will oder nicht, für mich hatten diese Plätze wirklich etwas ganz Besonderes. Außerdem hab ich den jüdischen Markt gesehen und das arabische Viertel. Die Busfahrt zurück war auch sehr spannend, zuerst wär ich fast von der Tür zerquetscht, dann aus dem Bus geworfen worden, aber wie mir alle Volontäre hier sagen muss man hier einfach lernen, dass alles anders ist und bisher finde ich alle Unannehmlichkeiten echt nur spannend und noch nicht störend ;-)

Das waren meine ersten Eindrücke, leider noch etwas ungeordnet und salopp formuliert :-)

Ich hoffe in Deutschland ist Alles ok, hier ist es trotz momentaner 15 Grad echt kalt...aber sonnig. Morgen muss ich schon ganz früh, um 6:30 anfangen, ich bin sehr gespannt und freu mich.

Alex

14.1.09 19:44, kommentieren