Alex in Israel

Alex in Israel
 

Letztes Feedback

Meta





 

14.01.2009

14.01.2009

Gestern war ich mit Christine, Hanna und Eva am Vormittag in der Natur. Wir haben die Naturpools von St. Vincent angeschaut, die sind echt unserem Spaziergang haben wir den Hund mitgenommen. Am Nachmittag "musste" ich mich dann das erste mal richtig um meine Kinder kümmern. Meine Kinder sind zu dritt. 2 Jungs, die auch laufen können und ein Mädchen, die eigentlich nix kann. Die Arbeit ist relativ anstrengend für mich, da noch alles neu ist, ich mich erstmal an die ganzen Abläufe und so gewöhnen muss, aber das wird schon.

Ich bin wirklich froh über die anderen netten Volunteere hier und versuche mich auch immer gut zu integrieren und anzuschließen, denn ich hab gemerkt, dass man so am Meisten erleben kann.Man muss ja alles selber organisieren, z.B. was man in den Pausen zwischen 9 und 15 Uhr macht, was man an den freien Tagen machen, was mann für größere Touren machen kann etc. und wenn man da keine "insidertipps" bekommt, klappt das nicht. Wenn man also so will könnte man eigentlich auch hier nur schlafen und arbeiten, aber ich will was erleben, Alles sehen, probieren, denn hier gibt es sooo viele Möglichkeiten. Ich bin wirklich begeistert von Jerusalem, die Landschaft, das Feeling, die Leute...gestern Abend haben mir dann noch ein par Leute geziegt, wo man sich im Sommer abend s gut auf das Dach legen kann, danach haben wir gemeinsam nen Film gesehen und geklaute Pomelos gegessen, wir dürfen nämlich keine Früchte aus dem Garten klauen *lach...Essen, ja das ist hier so ein Thema, ich habe relativ schnell heraus gefunden und von allen bestätigt bekommen, dass das Essen echt schlecht und wenig ist. Jeder krallt sich, was er nur irgendwie bekommen kann und sonst kauft man halt was in der Stadt....das Aufstehen ist wirklich jeden Tag aufs Neue total hart, um 6:15 klingelt der Wecker. Dann gehts ohne Frühstück bis 9 an die Arbeit. Heute wars echt anstrengend, weil ich wider versuchen sollte Alles allein zu machen. In der Pause hab ich mir dann Christin geschnappt und wir sind wider nach Jerusalem, es ist echt der Hammer, überall Märkte, kleine Läden, viele Kulturen. Sie hat mir, anders als Vinzent, die kleinen süßen Lädchen, das Jerusalembüro, wo ich einen Termin für das Auswärtige Amt bekommen hab, um dort mein Visum zu besorgen. Danach haben wir da gesessen und für umgerechnet 1 € Falaffel gegessen als plötzlich Bombebenalarm kam. Wir wussten gar nicht, was los war, sind aber lieber mal gegangen. Als wir uns dann auf den Weg nach Hause gemacht haben, war es, wie hier wohl wie immer, unser Bus kam und kam nicht und wir wären echt fast zu spät zur arbeit gekommen. Arbeit war wider hart, aber man gewöhnt sich dran, Angst habe ich eher vor morgen, das Mädchen, welches mich einarbeitet, ist weg und ich muss mit Workern zusammen arbeiten.. Jetzt bin ich echt ko und werde gleich ins Bett fallen.

Sorry für die Fehler und die Umgangssprache, aber ich bin echt müde und kann mich nicht mehr so konzentrieren. Aber mir geht’s gut, hier sind liebe Leute und ich hab schon so viel erlebt!

Ihr könnt mir auch gerne Fragen schreiben, weil ich so viel erlebe, dass ich total unkoordiniert schreibe und bestimmt das Wichtigste vergesse.

Also schreibt mir :-)

Viele, viele liebe Grüße

Alex

14.1.09 19:46

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Robert (15.1.09 20:58)
Sieht auf jeden Fall sehr schön aus bei dir in der Gegend

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen