Alex in Israel

Alex in Israel
 

Letztes Feedback

Meta





 

Emmaus und danach....

Emmaus...

Gestern, am Ostermontag bin ich zusammen mit einer guten Freundin und einer Gruppe aus Volontären und Geistlichen wie früher die Jünger von Jerusalem nach Emmaus gelaufen. 12 Stadien weit :-) umgerechnet aber nur ca. 12km...Wir sind ganz gemütlich ca. 5 Stunden unterwegs gewesen und haben zwischendurch ein Picknick unter Oliven Bäumen gemacht. Es war wirklich ein Bild für die Götter, wie Pater Gregor im Mönchgewand, mit Palituch um den Kopf gebunden unter dem Olivenbaum saß, Schischa rauchte und Pita mit Leberwurst aß. Auch sonst haben wir tolle Leute kennen gelernt und nette Kontakte geschlossen. In Emmaus haben wir dort in einem Altenheim, die ebenfalls behinderte, verstoßene Frauen aufnehmen eine wunderbare, deutsche Messe unter freiem Himmel gefeiert und wurden mit Gastfreundschaft aufgenommen. Die Schwestern waren sehr herzlich und die Einrichtung sehr schön. Ich denke, wenn ich nochmal für einiger Wochen Voluntär sein will, werde ich dort hin gehen. Während des Gottestdienstes hab ich nochmal gemerkt, wie sehr ich unsre deutschen Messen vermisse. Nochmal den Weihrauch zu schnuppern und sogar die Predigt zu verstehen ist doch ganz nett ;-) Es war auf jeden Fall einer der schönsten Tage hier im Land.

19.04.2008

In der letzten Zeit war das Wetter wieder etwas kälter, ich hab es sehr genossen, weil mir schon vor dem schrecklich heißen Sommer graut, naja da lass ich mich dann überraschen. In der letzten Woche haben wir wirklich viel gemacht, wir waren auf nem Gospelkonzert, bei einem Vortrag mit dem Thema "Keine Angst vorm Islam" und gestern hatte eine Volunteerin Geburstag und wir waren in Jerusalem und ich hab einen der besten Bananenshakes getrunken :-) Der Vortrag war ihaltlich nicht überzeugend, denn die arabische Kultur und die damit verbundene Religion ist für mich sehr sehr schwer nachzuvollziehen und in vielen Punkten bin ich auch nicht bereit sie zu akzeptieren( mehrere Frauen, kaum Respekt vor Frauen, das Ansehen von Europäern, Lästereien, etc.)

Ich bin in ein neues Zimmer gezogen und wohne jetzt allein in einem tollen Zimmer, in dem ich ein Bad, ein Flur und ein Schlafraum mit 2 Betten und 2 Schränken hab. Bei dem Luxus kann ich auch mit der Ameisenplage leben

Auch wenn ich mich hier immer noch sehr wohl fühle hab ich in der letzten Zeit viel angefangen wieder an Zuhause zu denken, die lieben Leute, 2 freie Tage die Woche, fixe Termine in der Woche, Essen was man mag, Wäsche, die man nicht allein machen muss, Schwimmen(!!!) Etc. Naja lang ists ja nicht mehr und so tolle Erfahrungen wie hier werd ich sicher so schnell nicht wieder machen.

Gleich nach dem Frühstück geh ich mit Julius joggen. Das haben wir in der letzten Woche auch schon gemacht, haben versucht um einen Stausee zu laufen und standen dann plötzlich auf der Mauer des Sees umgeben von Stacheldraht, ein Abenteuerlauf ;-) sonst sind die andren hier nicht so aktiv und ich vermisse den Sport aus Deutschland, aber man passt sich ja an und ich komme ja wieder ;-)

19.4.09 08:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen